Intelligenzdiagnostik          für Vorschulkinder ab dem 4. Lebensjahr und für SchülerInnen bis zu 16. Jahren

 

Vorstellung der beiden von mir angewanden Intelligenztestverfahren:

Je nach Alter des Kindes gibt es unterschiedliche Testverfahren und jedes Testverfahren erfasst unterschiedliche Bereiche der Intelligenz.

Im Vorschulalter ist es wichtig, dass die Aufgaben abwechslungsreich und spielerisch aufgebaut sind, um das noch junge Kind zum Mitmachen zu bewegen. In keinem entwicklungszeitraum nehmen die allgemeinen und spezifischen intellektuellen Fähigkeiten von Kindern derart rasch zu wie im Vorschulalter: die Fähigkeiten zu abstrahieren, Probleme zu lösen, Wissen anzuwenden und Sprache zu verwenden.

Für eine Feststellung des kognitiven Entwicklungsstandes ist die relative Position der individuellen Leistungsfähigkeit im Vergleich zur Altersgruppe wichtig, vor allem um entsprechende Fördermaßnahmen einleiten zu können.

Bei Kindern bis 6 Jahren führe ich die WPPSI-III durch. Ab dem Grundschulalter nutze ich dann meist des WISC-IV. Auch für dieses Alter sind in dem WISC-IV noch viele spielerische und sehr abwechslungsreiche Aufgaben enthalten, allerdings ist die Testzeit schon etwas länger und die Aufgaben sind schon etwas anspruchsvoller gestaltet.

Beide Intelligenztests zählen seit Jahren zu den international am meisten akzeptierten Intelligenzverfahren für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter und Kindern und Jugendlichen im Schulalter bis einschließlich 16 Jahren.

Wechsler Preschool and Primary Scale of Intelligence-III (WPPSI-III)

Die WPPSI-III erfasst die kognitive Leistungsfähigkeit von Kindern im Alter von 3;0 bis 3;11 Jahren. Für Kinder der Altersgruppe 4;0 bis 7;2 Jahre beträgt die Durchführungszeit ca. 60 Minuten. Die durchführung kann dem Alter des Kindes angemessen strukturiert werden.

Die WPPSI-III erfasst differenziert Stärken und Schwächen der Kindergarten- und Vorschulkinder im Bereich sprachlicher (Verbalteil) und nicht-sprachlicher (Handlungsteil) Intellignez. Zudem kann eine Allgemeine Sprachskala erfasst werden. Bei Kinern ab einem Alter von 4;0 Jahren kann zusätzlich ein Index für die Verarbeitungsgeschwindigkeit gebildet werden.

Ziele des Tests:

Die WPPSI-III dient der Abklärung der kognitiven Leistungsfähigkeit von Kindergarten-, und Vorschul- und Grundschulkindern.

Mit der WPPSI-III - Deutsche Version können folgende Gesamt- und Skalenwerte erhoben werden:

G-IQ: Gesamt-IQ

VT: Verbalteil

  • sprachliche Begriffsbildung
  • sprachliches Schlussfolgern und Verständnis
  • erworbenes Wissen
  • Fähigkeit zur Lenkung der Aufmerksamkeit auf verbale Stimuli

HT: Handlungsteil

  • fluides Denken
  • räumliche Verarbeitung
  • Aumerksamkeit für Details
  • visuell- motorische Integration

VG: Verarbeitungsgeschwindigkeit (nur für die Altersgruppe 4:0 bis 7;2 Jahre)

  • Geschwindigkeit der mentalen Verarbeitung
  • Geschwindigkeit graphomotorischen Verarbeitung

AS: Allgmeine Sprachskla

  • Indikator für den Sprachentwicklungsstand eines Kindes im Bereich der expressiven und rezeptiven Sprachkompetenz


Wechsler Intelligenztest für Kinder und Jugendliche (WISC-IV)

Der Wechsler Intelligenztest für Kinder ist ein Einzeltestverfahren zur Beurteilung der kognitiven Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 – 16 Jahren.

Dieser spezielle Intelligenztest ermöglicht insbesondere eine ressourcenorientierte Diagnose der kognitiven Leistungsfähigkeit. Folgende Facetten werden bei dieser Intelligenzdiagnostik - als ein Eckpunkt einer umfassenden Betrachtung des gesamten Menschen und seines Umfeldes - erfasst und ausgewertet: 

  • Sprachverständnis  – sprachliche Begriffsbildung, sprachliches Schlussfolgern und erworbenes Wissen
  • Wahrnehmungsgebundenes logisches Verständnis – Wahrnehmungsorganisation und logisches Denken
  • Aufmerksamkeit, Konzentration und Arbeitsgedächtnis
  • Mentale und graphomotorische Verarbeitung von Informationen und deren Verarbeitungsgeschwindigkeit
  • Gesamt IQ-Wert


Der WISC-IV Test - Auswertung und Rückschlüsse

 

Die WISC-IV Test-Auswertung ermöglicht umfangreiche Rückschlüsse auf Schwächen und Stärken. 

Kinder und Jugendliche, die Auffälligkeiten wie zum Beispiel Schulangst, Schulversagen, Lernmüdigkeit, Perspektivlosigkeit und Identitätskrisen oder Verhaltensauffälligkeiten in Familie und Schule zeigen, können mit Hilfe dieser Form der Intelligenzdiagnostik auf Ursachenforschung gehen.

Hinweise auf Lernschwächen werden ebenso zu Tage gefördert, wie auch Hinweise auf Hochbegabung und Teil-Hochbegabung.

Der WISC-IV gehört mit seinen Vorgänger-Versionen (HAWIK) zu den am häufigsten angewandten Intelligenztests bei Kindern weltweit.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der Testdurchführung sowie auch in der Testauswertung dieses Testinstrumentariums, bin ich in der Lage, Ihnen ein fundiertes und differenziertes Bild des kognitiven Entwicklungsstandes Ihres Kindes zu erstellen.   

Insbesondere die Interpretation und Analyse von nicht homogenen Intelligenzprofilen erfordert zum einen viel Erfahrung und zum anderen auch gute Kenntnisse zu schulischen Abläufen.

Gegebenenfalls werde ich bei besonderen Fragestellungen oder auch Auffälligkeiten im Begabungsprofil auf der Untertestebene weitere Analysen vornehmen. Auf diese Weise ermöglicht dann die angefertigte Profilanalyse sehr differenzierte Aussagen über die Stärken und Schwächen Ihres Kindes.

In machen Fällen werde ich Ihnen auch Hinweise für eine gezielte Therapieplanung geben oder Sie kompetent an weitere Fachleute, möglicherweise auch an Fachärzte oder Psychologen weiter verweisen.