Intelligenzdiagnostik          für Vorschulkinder ab dem 4. Lebensjahr und für SchülerInnen bis zu 16. Jahren

 

Intelligenzdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen zur Entscheidung wichtiger Schul- und Förderfragen

Viele Eltern stellen sich die Frage wie sie ihr Kind am besten fördern können. 

Manchmal bekommt ein Kind trotz Lernens nicht die schulischen Noten, die es verdient hätte und niemand weiß so recht warum.  In manchen Fällen schauen Eltern dem Einschulungstermin bereits mit Sorgen entgegen. Ist mein Kind tatsächlich jetzt bereits schulreif, sollen wir es nicht noch ein Jahr zurück stellen lassen?

Andere haben das Gefühl, dass sich ihr Kind im Kindergarten langweilt und überlegen eine vorzeitige Einschulung ihres Kindes. Was können wir als Eltern tun, um bei den Entscheidungen um die Einschulung mehr an Sicherheit zu gewinnen?

Anderen Eltern fällt es schwer ihr Kind für die Schule zu motivieren oder die Begabung richtig einzuschätzen – gerade wenn es um Fragen zu Über- oder Unterforderung oder der Wahl der richtigen Schulform geht.  

Wieder andere Eltern müssen erleben, dass Ihr Kind in der Schule Lernstörungen entwickelt oder entwickelt hat oder solche nun deutlich zu Tage treten. In solchen Situationen erleben sie Ihr Kind möglicherweise unmotiviert. Vielleicht hat Ihr Kind auch psychosomatische Beschwerden wie beispielsweise Bauch- oder Kopfweh entwickelt und Sie sorgen sich. Die Lehrer Ihres Kindes können die Verhaltensänderung Ihres Kindes zwar beschreiben, aber, wie auch Sie selbst, nicht recht erklären. 

Die Begabungsdiagnostik dient dazu, das individuelle Fähigkeitspotenzial des Kindes oder des Jugendlichen zu erkennen. Das Begabungsprofil zeigt die Verteilung von Stärken und Schwierigkeiten des jeweiligen Kindes auf. Zur Prüfung des Fähigkeitspotenzials wird ein standardisierter Intelligenztest eingesetzt, der derzeit zu den zuverlässigsten wissenschaftlichen Verfahren zur Begabungsdiagnostik zählt.  

Neben dem intellektuellen Fähigkeitspotential berücksichtige ich in meiner Diagnose und späteren Testbericht selbstverständlich auch die jeweiligen Persönlichkeits- und Umweltfaktoren. Hierzu zählen die Grunddaten über die bisherige Entwicklung, den Interessen, dem Freizeitverhalten, dem Selbstkonzept, den soziale Beziehungen sowie dem Lern- und Arbeitsverhalten (etc.) Ihres Kindes.

Gerade hochbegabte Kinder (s.a. unter Begabungen -Underachievement) zeigen oft in der Schule nicht, was sie können. Somit wird deren Kenntnisstand häufig falsch eingeschätzt.  

Oft gibt es schulische Besonderheiten, bei denen eine sorgfältige, kindgerechte und individuelle Begabungsdiagnostik endlich Licht ins Dunkel bringen kann und die es dann erleichtert, das Kind oder den Jugendlichen auf den richtigen Weg zu bringen (s.a. Lernstörungen, Lernschwierigkeiten, Lernbehinderung). 

Auf Basis der erzielten Ergebnisse lernen Sie als Eltern die schulrelevanten Stärken und Schwächen Ihres Kindes durch ein objektives Feedback besser kennen. 

Darüber hinaus erhalten Sie von mir eine von bisherigen Bewertungen unabhängige Prognose über das weitere Lernverhalten Ihres Kindes anhand seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten.  

Für eine optimale Entwicklung sollten Kinder in der Schule weder überfordert noch unterfordert sein. Durch die von mir durchgeführte Lern- und Leistungsdiagnostik können sowohl vorhandene Defizite als auch spezifische Begabungen frühzeitig erkannt werden, damit hier rechtzeitig interveniert oder gefördert werden kann. 

In vielen Fällen erhalten sie eine echte Erziehungshilfe und eine Grundlage für weitere Überlegungen zur Erstellung eines pädagogischen Forder- und Förderkonzeptes. 

  

Auch gebe ich Ihnen auf Wunsch Empfehlungen zur Schulwahl, vorzeitiger Einschulung, speziellen Fördermaßnahmen innerhalb der Schule und im Freizeitbereich

Anderen Eltern fällt es schwer ihr Kind für die Schule zu motivieren oder die Begabung richtig einzuschätzen – gerade wenn es um Fragen zu Über- oder Unterforderung oder der Wahl der richtigen Schulform geht.  

Wieder andere Eltern müssen erleben, dass Ihr Kind in der Schule Lernstörungen entwickelt oder entwickelt hat oder solche nun deutlich zu Tage treten. In solchen Situationen erleben sie Ihr Kind möglicherweise unmotiviert. Vielleicht hat Ihr Kind auch psychosomatische Beschwerden wie beispielsweise Bauch- oder Kopfweh entwickelt und Sie sorgen sich. Die Lehrer Ihres Kindes können die Verhaltensänderung Ihres Kindes zwar beschreiben, aber, wie auch Sie selbst, nicht recht erklären. 

Die Begabungsdiagnostik dient dazu, das individuelle Fähigkeitspotenzial des Kindes oder des Jugendlichen zu erkennen. Das Begabungsprofil zeigt die Verteilung von Stärken und Schwierigkeiten des jeweiligen Kindes auf. Zur Prüfung des Fähigkeitspotenzials wird ein standardisierter Intelligenztest eingesetzt, der derzeit zu den zuverlässigsten wissenschaftlichen Verfahren zur Begabungsdiagnostik zählt.  

Neben dem intellektuellen Fähigkeitspotential berücksichtige ich in meiner Diagnose und späteren Testbericht selbstverständlich auch die jeweiligen Persönlichkeits- und Umweltfaktoren. Hierzu zählen die Grunddaten über die bisherige Entwicklung, den Interessen, dem Freizeitverhalten, dem Selbstkonzept, den soziale Beziehungen sowie dem Lern- und Arbeitsverhalten (etc.) Ihres Kindes.

Gerade hochbegabte Kinder (s.a. unter Begabungen -Underachievement) zeigen oft in der Schule nicht, was sie können. Somit wird deren Kenntnisstand häufig falsch eingeschätzt.  

Oft gibt es schulische Besonderheiten, bei denen eine sorgfältige, kindgerechte und individuelle Begabungsdiagnostik endlich Licht ins Dunkel bringen kann und die es dann erleichtert, das Kind oder den Jugendlichen auf den richtigen Weg zu bringen (s.a. Lernstörungen, Lernschwierigkeiten, Lernbehinderung). 

Auf Basis der erzielten Ergebnisse lernen Sie als Eltern die schulrelevanten Stärken und Schwächen Ihres Kindes durch ein objektives Feedback besser kennen. 

Darüber hinaus erhalten Sie von mir eine von bisherigen Bewertungen unabhängige Prognose über das weitere Lernverhalten Ihres Kindes anhand seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten.  

Für eine optimale Entwicklung sollten Kinder in der Schule weder überfordert noch unterfordert sein. Durch die von mir durchgeführte Lern- und Leistungsdiagnostik können sowohl vorhandene Defizite als auch spezifische Begabungen frühzeitig erkannt werden, damit hier rechtzeitig interveniert oder gefördert werden kann. 

In vielen Fällen erhalten sie eine echte Erziehungshilfe und eine Grundlage für weitere Überlegungen zur Erstellung eines pädagogischen Forder- und Förderkonzeptes. 

Auch gebe ich Ihnen auf Wunsch Empfehlungen zur Schulwahl, vorzeitiger Einschulung, speziellen Fördermaßnahmen innerhalb der Schule und im Freizeitbereich