Intelligenzdiagnostik          für Vorschulkinder ab dem 4. Lebensjahr und für SchülerInnen bis zu 16. Jahren

 

Auswertung der Testergebnisse des Wechsler Intelligenztests und anschließende Beratung 

Nach der Testung Ihres Kindes werden die Ergebnisse statistisch ausgewertet. Das bedeutet, dass die individuellen Testergebnisse in normierte, d.h. vergleichbare Werte umgerechnet werden. Diese Werte können auf Besonderheiten, z.B. herausragende Leistungsbereiche untersucht werden.

In einem abschließenden Beratungsgespräch reflektiere ich mit Ihnen die Ergebnisse vor dem Hintergrund anderer Befunde und Beobachtungen im schulischen und privaten Kontext. Dabei können Ansätze zur gezielten Unterstützung Ihres Kindes entwickelt werden.

Zum Abschluss erstelle ich eine dezidierte schriftliche Testauswertung. Hierin gehe ich zunächst allgemeinverständlich auf die Testkonstruktion ein. Darüber hinaus weise ich die einzelnen Ergebnisse der verschiedenen Untertests und die verschiedenen IQ-Werte aus, so dass ein dezidiertes Stärke- und Schwächeprofil zu Ihrem Kind entsteht.

Im Anschluss daran analysiere und interpretiere ich die Testergebnisse auf Ihre Fragestellung hin.

Hin und wieder ergibt die Testung auch unerwartete „Baustellen“, die wir dann im Rahmen des Beratungsgespräches genauer in den Blick nehmen werden.

In der Regel lassen sich dann aus den Ergebnissen der Testung individuelle Fördermaßnamen ableiten.

Ich empfehle Ihnen, diese Testauswertung zu den Zeugnissen Ihres Kindes hinzu zu nehmen, so dass sie diese immer wieder bei Bedarf einsehen können.

Sehr häufig macht es Sinn, die Testergebnisse den betreuenden Pädagogen vorzulegen, damit diese die Ergebnisse in ihre schulischen Förderung mit einbeziehen können. 

Das auf die Ermittlung der Testergebnisse folgende Beratungsgespräch sollte z.B. folgende Fragen klären:

  

  • Besprechung der Ergebnisse der durchgeführten Testung unter Einbeziehung der Anamnese, Exploration, Beobachtung während der Testdurchführung, ... 
  • Wie kann man damit umgehen? Wer sollte in Kenntnis gesetzt werden? (Schule, OGS, Familie, Sonstige...)
  • Was ist am Sinnvollsten zu tun? (Förderung, Verstärkung auf welchen Gebieten?)
  • Eventuell Kontaktaufnahme mit KIGA oder Schule (z.B.: vorzeitige Einschulung, Überspringen von einer Jahrgangsstufe, Verlängern der Schuleingangsphase, Klassen- bzw. Schulwechsel, ...)
  • Welche Fördermöglichkeiten sind anzuraten? Die umfassende Förderung liegt im Herausfinden von Begabungs- und Interessenschwerpunkten.
  • Was wäre sonst noch sinnvoll zu tun? Persönlichkeitstraining, Lerntechniken, Motivationstraining, etc. ... außerschulische Fördermöglichkeiten) Kinder sollen in ihrem Wissensdrang nicht gebremst werden.