Intelligenzdiagnostik          für Vorschulkinder ab dem 4. Lebensjahr und für SchülerInnen bis zu 16. Jahren

 

Hochbegabung

Die Durchführung einer Begabungsdiagnostik ist insbesondere dann angezeigt, wenn eine Hochbegabung vermutet wird und sich Symptome zeigen, die auf eine Unterforderung hindeuten und/ oder zu Problemen im KIGA  bzw. Schulalltag führen.

Oder die Eltern sind verunsichert und wünschen sich Klarheit über die Begabung ihres Kindes, um es optimal in seiner Entwicklung zu unterstützen.

Auch bei Fragestellungen zu frühzeitiger Einschulung bzw. Schullaufbahnberatungen oder zum Nachweis von Lern- und Leistungsstörungen (z.B. Lese-, Rechtschreibstörung, Schul- und Leistungsängste) ist der Einsatz von Intelligenztests indiziert.

Ein Intelligenztest ist ein aufwändig konstruiertes und wissenschaftlich fundiertes, standardisiertes Messverfahren, das bestimmten Anforderungen (Testgütekriterien) entsprechen muss. Er ist in der Lage, die intellektuellen Fähigkeiten einer Person zu messen und erlaubt Vergleiche mit den Fähigkeiten der jeweiligen Altersklasse. Dabei werden Dimensionen wie Verarbeitungskapazität (=Fähigkeit komplexe Aufgaben zu lösen), Merkfähigkeit, Bearbeitungsgeschwindigkeit und Konzentrationsfähigkeit erfasst.